Gebetsrundbrief Pakistan

Liebe Freunde und Beter!

Nach längerem Zögern habe ich nun doch beschlossen, mit meinem Freund Hans Scheib nach Pakistan zu fliegen. Er war schon sehr oft in diesem Land, hat etliche Kontakte und einiges an Schulungen und überregionalen Treffen organisiert bzw. mitgeholfen. Viele Geschwister warten darauf, geschult und in Gottes Wort vertieft zu werden.

So eine Reise ist das Gegenteil von einem erholsamen Urlaub. Manchmal ist man den ganzen Tag mit Verkündigung, Unterricht usw. gefordert. Auch bin ich nicht mehr der Jüngste. Hans ist jedenfalls dankbar, hier Unterstützung und Hilfe zu erfahren.

Das Visum habe ich erhalten. Der Abflug ist für den 3. Oktober, Ankunft am 4. in Lahore, geplant. Der Rückflug ist für den 21. Oktober 2019 gebucht. Alles wiederum, diesmal mehr denn je, gemäß Jakobus 4,15. Die Lage ist so ungewiss, dass bei dem Ticketkauf auch eine Stornoklausel mit aufgenommen wurde. Da ist nicht nur die erneute Krise zwischen Pakistan und Indien, auch die globale Lage sieht alles anders als rosig aus. Und wir leben in Zeiten, wo sich die Dinge sehr schnell ändern können. Da braucht es nicht besonders betont zu werden, wie wichtig das Gebet ist. Denn ohne die Gnade Gottes kann man noch so viel planen, letztlich hat man nichts im Griff. So möchte ich mich von Herzen bei denen bedanken, die in ihrer Fürbitte ab und zu an diese Reise und die damit verbundenen Herausforderungen denken wollen.

Gerne hätten wir den Geschwistern nicht nur geistlich, sondern auch materiell geholfen. Zwar gibt es in Pakistan keine landesweite Verfolgung, eher eine diffuse Bedrohungslage. Verfolgung ereignet sich u.a. durch falsche Beschuldigungen, wie es z.B. Asia Bibi widerfahren ist, die wegen Blasphemie angeklagt wurde. Entführung von jungen Mädchen und anschließende Zwangsverheiratung ist jederzeit und plötzlich möglich.

Christen sind häufig benachteiligt, von manchen Berufen ohnehin aber oft auch von höherer Bildung ausgeschlossen. Wie Hans darlegte, sind die Herausforderungen für die konstant vorhandenen individuellen und gemeindlichen Bedürfnisse unserer Geschwister Folgende: Biblische Schulung der Gläubigen, Unterweisung und Verkündigung. Finanzielle Unterstützung für Versammlungsstätten der Christen, da die Meisten arm sind und sie keine Räumlichkeiten zur Miete bekommen können. Ebenso Hilfe für Schulbildung, Schulgeld und Material, um aus Analphabetismus, Benachteiligung und Armut herauszukommen, ebenso wie für medizinische Betreuung, die viele sich nicht leisten können.

Aus diesem Grund habe ich wiederum die Freiheit, natürlich völlig unverbindlich, eine Bankverbindung anzugeben. Diesmal ist es ein spezielles Sonderkonto. Bankgeheimnis war einmal. Die Daten-Krake EU möchte immer mehr Einzelheiten speichern. Hier also die Details für dieses besondere Konto:  Sparkasse Wetzlar, IBAN: DE72 5155 0035 0002 8791 53.  BIC: HELADEF1WET. Stichwort Pakistan. Falls die Reise nicht zustande kommen sollte, wird Hans das eingegangene Geld den pakistanischen Geschwistern über die Auslandsbank überweisen.

Möge der treue Herr, ähnlich wie bei früheren Gelegenheiten, Gnade, Bewahrung und Frucht schenken.

In diesem Sinne grüßt dankbar mit 2. Thess. 3,1
 
Euer Bruder

Alexander Seibel


Reiseberichte

- Afrika
- Asien
- Birma
- Brasilien
- Chile
- Indien
- Korea
- Kroatien
- Lettland
- Madagaskar
- Peru
- Russland
- USA

Deutsche Artikel


Englische Artikel

| Copyright © 2003-2019 Alexander Seibel. Kopieren mit Quellverweis erwünscht. | Datenschutz | Impressum |